“T-Online Navigationshilfe” – Panik und Wut

Vor vielen Jahren habe ich die Webseite yawn.be in meine Bookmarks aufgenommen und heute beim aufräumen wiederentdeckt. Beim Aufruf der Seite stellte ich fest, das der Inhalt nicht dem entsprach was ich erwartete. Ich erblickte zum ersten mal die T-Online Navigationshilfe, was mir doch sehr seltsam vorkam. Ich tippte eine weitere Domain ein (war eher ein unkontrolliertes hämmern auf der Tastatur).  jhskldjhfhjkfjhkkl5h.sdf – Diese Domain gibt es sicher nicht, doch wieder erscheint die Navigationshilfe. Laut der Sidebar kann es im T-Online Kundencenter deaktiviert werden und praktischer Weise ist das Kundencenter gleich verlinkt – sehr suspekt!

navigationshilfe

Schreck, was ist das? Ein Virus oder Trojaner auf dem Mac der mir DNS-Einträge verdreht? Phishing um an meine Zugangsdaten zu kommen? Panisch hab ich in der Suchmaschine meines Vertrauens nach den passenden Einträgen gegooglet – konnte mir nicht vorstellen das T-Online so einen Schund dazwischen schaltet. Die Suchergebnisse wandelten meinen Schreck in Wut um. Die Navigationshilfe ist nun seit neustem ein offizieller Bestandteil und selbstverständlich wurde dem (ahnungslosen) Kunden dieser Dienst ohne sein Wissen oder Einwilligung gleich standardmäßig aktiviert. Nicht existende Domains und Subdomains sind somit nicht mehr als “nicht existend” zu erkennen. Ob das so gut ist?

Deaktiveren der Navigationshilfe

navigationshilfe-ausstellen-1

Erst nach der Neueinwahl werden diese Einstellungen übernommen.

navigationshilfe-ausstellen-2

Um künftigen Launen der Telekom aus dem Weg zu gehen, hilft auch ein Wechsel der DNS-Einstellungen. Mehr dazu auf der Webseite des Chaos Computer Clubs, hier gibt es z.B. eine Liste an freien DNS.

WordPress absichern

Ich habe grad einen netten Artikel über das Absichern der WordPress-Installation gefunden. Darin beschreibt Sergej Müller 10 Schritte zum Schutz des Admin-Bereichs, die durchaus Sinn machen und einem einleuchten. Das ganze gibt es auch auf smashingmagazine.com in englisch.
Links: deutsch / englisch

WordPress – Benutzerabhängige Ausgabe in Templates

Das Berechtigungssystem bei WordPress kann zum Ein- oder Ausblenden bestimmter Elemente im Template verwendet werden. Den angemeldeten Benutzern die Werbung zu verstecken und dem Admin aus den Statistiken auszunehmen sind nur zwei mögliche Szenarien. WordPress bietet hierfür ein recht simples aber dennoch ausreichendes Rollenkonzept.

Den ganzen Beitrag lesen

WordPress aus dem iPhone App Store

Bloggen mit dem iPhone, leichter geht es kaum. Ist das kostenlose Programm WordPress aus dem App Store installiert, kann auch schon losgebloggt werden.

Den ganzen Beitrag lesen