Vielleicht doch kein Movable Type?

Kaum habe ich meinen Blog auf Movable Type umgezogen, kommen mir die ersten Zweifel auf. War es die richtige Entscheidung? Kann das System überhaupt alles was ich möchte?

Das Userinterface übertrifft jene von WordPress oder Serendipity um längen. Damit macht das Arbeiten noch richtig Spass. Davon habe ich mich anfangs blenden lassen. Nach der anfänglichen Euphorie kommt die Ernüchterung auf.

Es fehlen mir einfach wichtige Plugins und essentielle Bedienelemente in der Adminoberfläche. Ich möchte ein paar Beispiele geben:

Den ganzen Beitrag lesen

Zugriff über TypoScript steuern

Eine Zugriffsteuerung für Seiten und Contentelemente kann in TYPO3 ganz einfach verwaltet werden. Jedoch gibt es auch Fälle wo dies per TypoScript geregelt werden muss. Hierfür kann folgende Condition im Setupbereich benutzt werden:

[usergroup=*]
lib.userstatus {
    10 = TEXT
    10.value = Hallo 
    20 = TEXT
    20.data = TSFE:fe_user|user|username
[else]
    lib.userstatus = TEXT
    lib.userstatus .value = Sie sind nicht eingeloggt!
[global]

Ein angemeldeter Benutzer wird jetzt mit seinem Benutzernamen begrüßt, alle anderen bekommen den Hinweis nicht eingeloggt zu sein.

Umstieg auf Movable Type

Genau so gut könnte die Überschrift "Wechsel 3.0" lauten. Zum dritten mal habe ich mein Weblog-Publishing-System getauscht. Von WordPress über Serendipity hin zu Movable Type. Eigendlich wollte ich das System nur interessehalber ausprobieren. Da es mich jedoch so überzeugt hat, habe ich meinen beinahe ungenutzen Blog umgezogen und starte hier mit etwas mehr Leben als vorher. Meine 5 Einträge habe ich manuell importiert