Die Pest im Internet – Domainverkäufer

Ist es heute noch möglich, einen brauchbaren Domainnamen zu bekommen? Irgendwie scheint jedes einzelne Wort aus dem Wörterbuch, sowie deren Kombinationen, registriert und zu sein. Egal wie skuril.

Das wäre ja an sich nicht schlimm, aber es sind im sehr großen Stil Domainhändler. Diese belegen die Domain und schalten dort Werbung. Zusätzlich findet sich oftmals auch der Hinweis, das diese Domain auch zum Verkauf steht. Die Preise liegen oftmals im höheren drei bis vierstelligen Bereich. Somit kann eine verkaufte Domain, hunderte andere brach liegende Domains refinanzieren. Ein Minusgeschäft scheint dieser Handel nicht zu sein.

Ich kenne nur zwei Möglichkeiten, um an eine geeignete Domain zu kommen.

Verlässt Piwik den Beta-Status?

Nachdem ich Piwik gestern auf die Version 0.6.2 geupdatet habe, scheint sich grad mal einem Tag danach was neues anzukündigen. Mein Piwik zeigt seit wenigen Minuten die Verfügbarkeit eines Updates an. Diesmal wird wohl der Beta-Status verlassen, denn die Versionsnummer beträgt eine glatte 1.

Das Changelog ist noch auf die gestern veröffentlichte 0.6.2 verlinkt und in den News auf der Piwik-Seite ist ebenfalls noch nicht erwähnt. Lediglich in der Roadmap ist ein Hinweis auf die Version 1 ist zu finden. Als Termin wird dort nur von 2010 gesprochen.

Ob die Updatemeldung nun wiklich auf eine Finale Version zeigt, oder ob vielleicht ein Fehler seitens Piwik vorliegt, weiss ich nicht. Daher werde ich kein Update bis zur offiziellen Bekanntmachung auf der Piwik-Seite warten.

Nachtrag

Also es handelt sich tatächlich um einen Bug. Im Piwik-Forum habe ich entsprechendes gefunden. Mit der noch nicht veröffentlichten Version 0.6.3 wird das Problem behoben. Alternativ kann die core/Http.php manuell ausgetauscht werden.

Piwik – IP-Adressen nachträglich anonymisieren

Wie gestern berichtet, kann Piwik seit der Version 0.5.5 die IP-Adressen dank eines zuschaltbaren Plugins anonymisiert schreiben. Die bisher erfassten Daten bleiben jedoch unverändert bestehen. Aus diesem Grund habe ich ein kleines SQL-Query geschrieben. Dieser aktualisiert das entsprechende Datenbankfeld, indem es die letzte Stelle der IP durch eine .0 ersetzt.

UPDATE piwik_log_visit
SET
  location_ip = INET_ATON(
    CONCAT(
      SUBSTRING( 
        inet_ntoa(location_ip)
        ,1 
        ,LENGTH(inet_ntoa(location_ip))
          -LOCATE('.', REVERSE(inet_ntoa(location_ip)))
      )
      ,'.0'
    )
  )

Ohne Gewähr, Verwendung auf eigenes Risiko. Bei mir lief es in 2-3 Sekunden fehlerfrei durch (>60.000 Datensätze / MySQL 5.0)

Anonymisierte IP-Adressen mit Piwik 0.5.5

Mit der heute veröffentlichten Version 0.5.5 haben die Entwickler zum besseren einhalten des Datenschutzes beigetragen. Optional kann nun das Plugin AnonymizeIP aktiviert werden, welches das letzte Oktet der IP mit der 0 ersetzt.  So wird z.B. aus der 123.45.67.89 die 123.45.67.0 und kann somit nicht mehr auf einen einzelnen zurückgeführt werden. Dies ist so global.ini.php definiert und kann mit einem Eintrag in der eigenen config.ini.php überschrieben werden. Hinweis: Niemals die global.ini.php ändern, diese wird beim nächsten Update überschrieben!

ip_address_mask_length = 1

Mit dem Wert 2 würden die letzten beiden Stellen anonymisiert (123.45.0.0) und mit dem Wert 3 eben die letzten drei (123.0.0.0).

Unter “Einstellungen” > “Plugin” findet sich das Plugin und kann auf Wunsch aktiviert werden. Wichtig zu wissen, bisher gespeicherte IP-Adressen bleiben unverändert in der vollständigen Form erhalten.

Slickspeed mit aktuellen JS-Versionen

Vor einem halben Jahr habe ich Slickspeed vorgestellt und schon da waren die getesteten Versionen der jeweiligen Javascript-Frameworks teilweise sehr veraltet. Dank des Kommentars von Stefan ist mir aufgefallen, dass die Sourcen von Slickspeed frei verfügbar sind. Da jQuery in der 1.4er Reihe angeblich massiv die Performance verbessert hat und Dojo nun auch einige Versionen weiter ist, wollte ich wissen wie sich die aktuellen Frameworks unterscheiden.
Auf http://t3o.org/slickspeed werden der native Aufruf, sowie folgende Frameworks gegeneinander getestet:

[Xcode] Schnell zwischen *.h und *.m wechseln

Die alten Hasen unter den Mac-Programmieren werden es kennen, für alle anderen: Mit dem Tastenkürzel Apfel(cmd) + Alt + Pfeil hoch kann schnell zwischen der *.h und der *.m-Datei gewechselt werden.

YAML-Editor für Eclipse

Eclipse behandelt YAML-Dateien wie Plain-Text, was bei vielen Zeilen schon recht unübersichtlich ist. Mit dem yamleditor kann ein einfacher Editor inklusive Syntax-Highlighting nachinstalliert werden. So fällt das lesen ein wenig einfacher.

Fade-in auf der Google Startseite unterbinden

Google experimentiert mir gerade ein wenig zu sehr mit der Startseite rum. Seit einigen Tagen gibt es dort einen Javascript-Effekt, der einige Elemente der Seite erst bei Bewegung der Maus einblendet. Sowie mit der größeren Schrift, die neuerding die Eingabezeile und den beiden Suchknöpfe  schmückt, mag ich auch diesen Effekt nicht.

Dank dem Firefox-Addon Stylish, habe ich dieses Problem mit wenigen Zeilen/Klicks umgehen können. Meine angepasste Einstellung für Google sieht so aus:

@namespace url(http://www.w3.org/1999/xhtml);

@-moz-document url-prefix(http://www.google),
url-prefix(https://www.google),
url-prefix(http://maps.google),
url-prefix(http://images.google),
url-prefix(http://blogsearch.google),
url-prefix(http://video.google),
url-prefix(http://news.google),
url-prefix(http://picasaweb.google),
url-prefix(http://sites.google),
url-prefix(http://code.google)
{

.lst {
font-size:13px!important;
}
.lsb {
font-size:12px!important;
height:2em!important;
}
.gac_c {
font-size:12px!important;
}
#fctr,#ghead,#pmocntr,#sbl,#tba,#tbe,.fade {
opacity: 1 !important;
}
}

Neu seit dem Post Google – Schriftgröße verändert sind diese Zeilen:

#fctr,#ghead,#pmocntr,#sbl,#tba,#tbe,.fade {
opacity: 1 !important;
}

Nächste Einträge »